Tipps für ein mieses Wochenende

11 Feb

Heute wird ja wieder ein neues Wochenende eingeleutet. Dann hört man hier und da schonmal das „Schöne Wochenende“. Aber was wollen wir schon mit einem schönen Wochenende? Schön wär`s, aber manchmal läuft alles anders. Vielleicht erkennt sich der eine oder andere in diesen Tipps wieder und macht es beim nächsten Mal besser … 

No. 1: Hektik und Stress

Am besten startet man mit einem hektischen und stressigen Freitagabend ins Wochenende. Dadurch wird  zumindest schon mal der Start vermiest.
Extra Tipp: Bezieht Eure Kollegen mit ein. Hektik und Stress wirken hochgradig ansteckend und lassen sich wunderbar auf andere übertragen.

No. 2: Streit und Ärger.

Hektik reicht Euch nicht? Dann beginnt das Wochenende mit einem deftigen Streit. Faucht Partner, Kinder, Freunde und Kollegen an. Am besten grundlos. Die Devise: „Ungerecht und beleidigend“. Ärger ist so programmiert.
Extra Tipp: Richtig schlimmen Ärger bekommt ihr, wenn ihr auch noch den Vorgesetzten heftig anpflaumt und respektlos behandelt.

No. 3: Verkehr und Stau.

Der Arbeitstag war schon richtig mies, der erste Schritt ist geschafft. Doch Vorsicht: Auf dem Heimweg könnte sich Eure Laune verbessern. Das lässt sich perfekt vermeiden, indem ihr zur Hauptverkehrszeit nach Hause fahrt. Idealerweise auf den Hauptverkehrswegen und Autobahnen mit Baustellen. So bleibt die schlechte Laune ganz sicher auf einem akzeptablen, negativen Niveau.
Extra Tipp: Versucht dabei zu drängeln und lasst auch andere Heimkehrer an Eurer Laune durch häufige Spurwechsel teilhaben. Viel Hupen hilft auch.

No. 4: Einkauf und Vorräte.

Den Heimweg habt ihr mit adäquat schlechter Laune gemeistert. Glückwunsch! Normalerweise würdet ihr jetzt noch schnell einkaufen? Das verkneift Euch besser. Geht lieber am Samstagvormittag einkaufen, dann sind die Läden schön voll und die Schlangen an der Kasse lang. Außerdem habt ihr so die Chance am Freitag mit knurrendem Magen ins Bett zu gehen und am Samstag das Echo im Kühlschrank zu bewundern.
Extra Tipp: Nehmt keine Rücksicht auf die Familie. Der Freitagabend ist der perfekte Zeitpunkt, neue Essgewohnheiten einzuführen.

No. 5: Pläne und Spontanität.

Du und Dein Partner haben schon Pläne für ein erholsames Wochenende gemacht? Keine Sorge, die werden Deine schlechte Stimmung nicht aufhellen. Du musst dazu nur diese alten Pläne durch neue, spontane ersetzen. Ohne Vorwarnung und Rücksichtnahme. Das gibt Ärger, versprochen.
Extra Tipp: Idealerweise ersetzt ihr erholsame Pläne durch stressige Aktivitäten. Tauscht beispielsweise ein gemütliches Frühstück gegen morgendliches Fensterputzen.

No. 6: Handy und E-Mail.

Abschalten ist nur was für Warmduscher. Sorgt dafür, dass ihr auch am Wochenende maximal erreichbar sind – per E-Mail oder Handy. Und stellt sicher, dass ihr alle paar Minuten angerufen werdet oder eine neue E-Mail bekommt. Im Zweifel belästigt ihr eben andere mit Euren Mails.
Extra Tipp: Bestellt noch ein paar Newsletter vor dem Wochenende, damit der Posteingang auch wirklich vollläuft.

No. 7: Nachbarn und Anwohner.

All das reicht Euch noch nicht? Ihr wollt noch eins drauf setzen? Okay… Wenn ihr einen wirklich wütenden Mob vor Ihrer Haustür erleben wollt, folgt einfach der folgenden Anleitung: Bringt die Boxen der Stereoanlage möglichst nah ans offene Fenster und spielt auf dem angeschlossenen Computer die schrillsten und schrägsten Musikvideos ab, die Youtube hergibt. Dreht die Lautstärke auf Maximum auf und wartet ab. Die maximale Wirkung wird zwischen 12 und 15 Uhr und nach 20 Uhr erzielt.
Extra Tipp: Wenn es an Eurer Wand klopft, klopft im Takt der Musik zurück!

Hervorragende Tipps, oder? Dann kann das nächste „schöne“ Wochenende ja kommen! 🙂 Viel Spaß!

P.S.: Vielleicht möchte der eine oder andere auf dieser Seite von seinem „schönsten“ Wochenend-Erlebnis berichten … 😀 Bin gespannt!

Advertisements

2 Antworten to “Tipps für ein mieses Wochenende”

  1. Helmut Burlager Februar 11, 2011 um 11:07 #

    Schönes Wochenende! 😉

  2. oggy Februar 11, 2011 um 15:40 #

    Super Ideen. Werde ich doch glatt mal ausprobieren… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: