Es ist nie zu spät!

23 Mrz

Das Rauchen schädlich für die Gesundheit ist, ist schon seit Jahrzehnten bekannt. Es gibt unterschiedliche und zig-fache Gründe um mit dem Rauchen aufzuhören.

Der wohl wichtigste Grund zum Rauchen aufhören fängt bei vielen Menschen erst mit der Geldtasche an. Die Steuern für Tabak werden sicher weiter steigen. Es gibt aber tatsächlich Anzeichen dafür, dass diese Preissteigerung auch zur Rauchsenkung führt.  Denn viele Menschen kriegen nichts von der Tatsache des verschlechterten Immunsystems, sowie den Anfangsphasen von Arteriosklerose mit. Diese spürt man vor allem erst in den älteren Jahren. Doch das heißt nicht, dass es junge Leute nicht treffen kann. Je früher man der Raucherentwöhnung entgegen treten, desto besser ist es.

Sobald man mit dem Rauchen aufgehört haben, wird man merken wie tief man anfangen wird zu schlafen. Die Lunge kann tiefer und besser Sauerstoff inhalieren und man wird nicht durch den eigenen Husten aufgeweckt. Ein tieferer und längerer Schlaf trägt dazu bei den Alterungsprozess des Körpers zu verlangsamen. Je länger und tiefer der Mensch schläft, desto langsamer bilden sich Falten im Gesicht und auch die Haut sieht viel frischer und jünger aus. Durch das Rauchen wird der Alterungsprozess zügig vorangetrieben.

Nach nur ein paar Tagen nichtrauchen und man merkt wie der Geruchs- und Geschmackssinn schärfer wird. Schon wird Parfüm, das man täglich trägt, einem viel kräftiger vorkommen. Man wird bestimmte Gerüche viel intensiver als zuvor riechen. Auch bestimmte Gerichte werden einen intensiveren Geschmack haben. Raucher wird man wohl von 10 Meter Entfernung riechen können, dabei wird man vielleicht sogar ein Ekelgefühl mitnehmen. Denn der Qualm den man bisher inhaliert hat ist Gift und so riecht es auch, unangenehm und nach Gift.

Es gibt derweil unterschiedliche Raucherentwöhnungsmethoden. Die wohl verbreitetste dabei ist der Nikotinpflaster. Dabei wird Nikotin über das auf der Haut aufgetragene Pflaster durch irgendeine Weise in die Blutbahn transportiert. Dies soll Entzugserscheinungen wie Nervosität und Reizbarkeit entgegen wirken. Doch Achtung! Wenn man bei der Pflasternutzung auch gleichzeitig raucht, kann dies wegen Überdosis lebensgefährliche Folgen haben. Also entweder, oder!

Eine weitere weit verbreitete Methode ist die der Hypnose. Grundsätzlich ist es vielleicht möglich durch Hypnose mit dem Rauchen aufzuhören, aber nur dann wenn es auch richtig gemacht wird. Dabei ist man bei vollem Bewusstsein und in einem beruhigenden Zustand. Es also nicht so wie es in den Medien immer herüber gebracht wird, das man überhaupt nichts mitbekommt. Es ist wichtig einen richtigen Hypnotiseur zu finden,  der seine Arbeit auch Bewusst vollzieht.

Auch in der Homöopathie haben sich Medikamente zum Rauchen aufhören breit gemacht. Rund 8% der verkauften rezeptfreien Medikamente in Deutschland, waren Homöopathika. Für homöopathische Arzneimittel gibt es jedoch keine Studien. Auch werden sie nicht nach ihrer Wirksamkeit überprüft. Demnach schreiben die Europäischen Richtlinien vor, jede Verpackung eines homöopathischen Arzneimittels mit dem  Aufdruck „Homöophatisches Arzneimittel ohne genehmigte Heilanzeigen“ zu kennzeichnen.

Inzwischen wird auch in Deutschland alte chinesische Heilmedizin wie Akupunktur ausgeübt. Durch Akupunktur mit dem Rauchen aufzuhören ist wohl derzeit angesagt. Dabei geht man von einer bestimmten Körperenergie aus, die dann durch Meridiane angeregt werden. Bei der Softlasertherapie bezieht man sich ebenso auf Meridiane, nur das diese am Ohr sind. Durch die Anregung dieser Punkte, werden Entzugserscheinungen wie Nervosität und Reizbarkeit unterdrückt. Das ganze hat keine Nebenerscheinungen und gibt eher ein beruhigendes und entspannendes Gefühl.

Es gibt etliche Gründe zum Rauchen aufhören, wenn man alle aufzählen will, reichen zehn DIN A4 Seiten nicht aus. Man sollte sich und seiner Umgebung einen Gefallen tun und mit dem Rauchen aufhören.

Gibt es Raucher unter den Lesern hier? Warum raucht ihr und habt ihr schonmal versucht aufzuhören?

Advertisements

2 Antworten to “Es ist nie zu spät!”

  1. derken September 16, 2011 um 08:04 #

    Genau das denke ich auch!

    Rauchen ist einfach schädlich. Nicht für sich, sondern auch für andere.

    als ich vor 2 Jahren entschieden habe das Rauchen aufzugeben. Hat es mich sehr viel Mühe und Überwindung und Kraft gekostet.
    Jeder kennt das, wann immer man im Stress war/ist benötigt man den Glimmstängel. Auch ich gehörte dazu. Immer nach den nervigen Sitzungen bin ich raus an die frische Luft und habe zusammen mit Kollegen geraucht.

    Im Nachhinein kann ich sagen. Das ich noch lebe wegen meiner Familie. Hätte meine Familie nicht so beharrlich darauf bestanden das ich den Absprung wage. Ich wüsste nicht wo ich jetzt wäre.

    Die Zeit war anstrengend. Besonders am Anfang.
    Am Anfang ist man ist noch locker motiviert und ein wirklicher Entzug findet nie am Anfang statt. Erst einige Tage / Wochen später in denen man nicht geraucht hat beginnt der Entzug.

    Mir hat Hypnose sehr geholfen. Zuvor hatte ich bereits Spritzen, Pflaster, Bio Zigaretten und Kaugummis probiert. Geholfen hat nichts von all diesen Methoden bis auf die Hypnose.

    Dank der Hypnose bin ich zum Nichtraucher geworden und bin es geblieben.

    Jedem der mit dem Rauchen aufhören will kann ich die Rauchentwöhnung mit Hypnose nur empfehlen.

    mfg
    walter

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rauchzeichen | Friesenblog - März 23, 2011

    […] Es ist nie zu spät! « Andreas Herzog’s Blog. befasst sich heute mit dem Thema: Nichtraucher werden […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: