Dinge, die die Welt nicht braucht … oder doch?

18 Apr

Wenn man schon alles hat wird es langweilig. Was für mich wie ein April-Scherz anhört, ist pure Wahheit. Der deutsche Modeschöpfer Karl Lagerfeld will den Duft von Büchern auf ein Parfum übertragen. 

Der 77-Jährige entwickelt das Parfum gemeinsam mit dem Göttinger Verleger Gerhard Steidl und mit dem Berliner Parfumeur Geza Schön. Dem Verleger zufolge kam Lagerfeld auf die Idee zu dem Projekt, als er in einem von Steidl gedruckten neu erschienenen Band blätterte.

Parfumeur Schön verriet der

Geza Schön

„Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Der Duft wird eine fettige Note haben.“ Er werde wohl linolhaltige Gerüche verwenden und orientiere sich an dem Duft von bedrucktem und unbedrucktem Papier, sagte der Parfumeur.

Laut Steidl soll das Parfum in einem Buch verkauft werden, in dessen Seiten eine Aussparung für den Flakon ausgestanzt ist. Lagerfeld besitzt eine riesige Büchersammlung und betreibt in Paris einen Buchladen.

Gerhard Steidl

Was haltet ihr von dieser Idee? Welche kuriosen Kreationen habt ihr schon mal gesehen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: