Facebook nervt (manchmal)

14 Mai

Also ich persönlich bin oft bei facebook unterwegs, habe dort meine Fanpage für dieses Blog, teile und kommentiere gern. Auch den „Gefällt mir“-Button habe ich zig-mal geklickt. Ich folge dort meinen Lieblingsmarken, spreche Termine mit Freunden ab und berichte über den Alltag und die üblichen Geschehnisse.

Und dann las ich heute bei facebook folgendes Posting: „Eine Abrechnung, die sich schön liest. Vieles kann man aber anders sehen.“ mit den Verweis auf einen Artikel, der da lautet „17 Gründe, warum Facebook gewaltig nervt!“ (Herausgeber: t3n). Das habe ich dann natürlich gleich geklickt. Beim Verfasser des Postings war ich mir sicher, dass dies kein Spam oder Wurm war, wobei dies der erste Grund ist, warum facebook nerven soll: 

1. Facebook macht zu wenig gegen Spam, Würmer, Scam-Apps, die die Nutzer reinlegen etc.

Bei über 600 Mio. Mitgliedern kann es auch mal schwarze Schafe geben, die die facebook-Gemeinde ärgern wollen. Dadurch kommt es zu den nächsten Gründen:

2. Immer wieder gibt es Probleme mit der Performance: Die Seite lädt langsam oder nur teilweise. Manche Profilseiten (bleiben scheinbar dauerhaft im Ladevorgang stecken) und Bilder (nur schwarzer Hintergrund) laden gar nicht.

3. Inkonsistenzen: Inhalte verschwinden und tauchen später wieder auf, man bekommt Kommentare signalisiert, die man dann aber nicht sehen kann…

4. Mobile-Apps teils schlecht gepflegt, Features werden erst spät nachgezogen: Android z.B. keine Fanpages, iOS keine @-Mentions; iPad-App fehlt ganz.

Kann ja noch kommen. Alles eine Sache der Organisation. Naja, für die Suche nutze ich nicht facebook, sondern Google. Das Thema Suchen ist der vierte Grund, warum facebook nerven soll:

5. Die Suche ist wirklich schlecht. Schon einmal versucht, da irgendetwas in Facebook zu finden, was kein Name war? Posts können zum Beispiel nicht vernünftig durchsucht werden.

Vielleicht liegt diese fehlerhafte Suche auch an den nächsten Gründen:

6. Facebook zensiert Inhalte, Links. Manche Websites kann man nicht direkt verlinken, auch wenn sie harmlos sind. Manche Facebook-Seiten werden gelöscht, andere behalten (Nazigruppen…)

7. Spionage der Nutzer, auch wenn sie gar nicht auf Facebook sind (Like-Button).

Apropos Like-Button: Was ist, wenn mir etwas nicht gefällt? Also:

8. Der Dislike-Button fehlt!

Vielleicht kommt er ja noch … irgendwann. Wäre ja eine kleine Sache der Umstellung. Eine viel größere Sache ist die Sache mit den Einstellungen der Sicherheit und den persönlichen Einstellungen. Dafür sprechen vier Gründe, die einem so vielleicht nicht auffallen:

9. Dauernde Änderungen der Privacy-Einstellungen zuungunsten der Nutzer.

10. Die Privacy Policy ist inzwischen länger als die Amerikanische Verfassung.

11. Die Facebook Default Einstellungen sind viel zu offen. Neue bzw. unbedarfte Nutzer veröffentlichen mehr als einem lieb ist.

12. Default ist auf http eingestellt, die Einstellung für https ist in den Settings „versteckt“. Facebook spart sich so Serverload zu Lasten der Nutzersicherheit.

Schon ein bißchen komisch, es wird sicherlich dran gearbeitet. Da lade ich zur Ablenkung lieber mal ein paar Bilder von mir hoch, doch da ist schon das nächste Problem:

13. Die Rechte an hochgeladenen Bildern gehen auf Facebook über, aber wer weiß das wirklich?

Ich markiere auch gern mal Freunde auf Bildern und mache damit die Bilderleiste anderer Personen kaputt:

14. Die Bilderleiste, die man im Profil sieht, ist unpraktisch umgesetzt: 1. Man muss sich selbst im Bild markieren. 2. Wenn man von Freunden irgendwo markiert wird, zerstört das die Bilderleiste, weil immer die fünf neusten Markierungen in die Bilderleiste kommen

Naja, es wäre auch viel schöner, wenn man seine Profil-Page etwas anzupassen… Schon probiert? Geht ja auch nicht, weil:

15. Es werden kaum Gestaltungsmittel für Profile angeboten, da war MySpace schon einen Schritt weiter.

Die Zeit fürs Gestalten kann man sich also sparen und für den sozialen Kontakt mittels Chat oder Nachricht bei facebook nutzen, wenn da nicht folgendes wäre:

16. Immer wieder neue Bugs: Unter „Freunde im Chat“ werden beispielsweise manche Bilder mehrmals angezeigt. Gelesene Nachrichten werden nicht vernünftig auf gelesen gesetzt: die rote Zahl neben „Nachrichten“ bleibt oft stehen, obwohl die Nachricht schon gelesen ist.

Ok, dann setze ich zeitgleich halt ein Posting ab, aber:

17. Posts werden teilweise nicht live veröffentlicht, sondern mit einer leichten Zeitverzögerung. Das führt nicht selten zu doppelten Posts, gerade im mobilen Einsatz.

Facebook hat allerhand Probleme, Baustellen und Bugs, die zum Teil schon lange bestehen, geduldet werden oder sogar gewollt sind. Facebook hat derzeit noch einen entscheidenden Vorteil: Es gibt keine vernünftige Alternative. Facebook-Konkurrenz ist eine gigantische Marktlücke. Und ich habe zur Zeit keine Zeit, diese zu schließen. Vielleicht gibt es ja jemanden? Irgenwann? Irgendwo? So lange ich warten muss, surfe ich mal weiter auf facebook. Natürlich immer mit offenen Augen!

Ganz im Ernst: Wie seht ihr das? Wart ihr diesen Gründen auch schonmal ausgesetzt? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem größten sozialen Netzwerk bereits gemacht?

Advertisements

Eine Antwort to “Facebook nervt (manchmal)”

Trackbacks/Pingbacks

  1. App-Flash » Facebook nervt (manchmal) « Andreas Herzog's Blog - Mai 14, 2011

    […] den Originalbeitrag weiterlesen: Facebook nervt (manchmal) « Andreas Herzog's Blog Medien zum Thema   Medien by […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: