Nachhaltigkeit fördern mit grünen Tipps (Teil 3)

25 Aug

Es ist mal wieder Zeit für ein paar Tipps & Fakten zum Thema Nachhaltigkeit, ein immer größer werdenes Thema. Und dieses Thema wird auch noch lange anhalten und ist immer wieder ausbaufähig. Was ich diesmal so recherchieren konnte bzw. was für Informationen an mich herangetragen wurden, könnt ihr hier mal wieder lesen – viel Spaß dabei!

Warum kleine Schritte große Wirkung haben?

Würden in Deutschland alle Effizienzmaßnahmen in Sachen Beleuchtung und Wärmedämmung umgesetzt werden, könnten wir 68.000.000.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr einsparen – etwa soviel wie 15 Millionen Haushalte im gleichen Zeitraum verbrauchen.

Warum frische Fritten besser sind?

Tiefkühl-Pommes sind zwar schnell gemacht, jedoch nicht gut für die Umwelt. Denn aufgrund des energieintensiven Herstellungsprozesses verursachen Pommes aus der Kühltheke fast 30 Mal soviel CO2 wie frische Kartoffeln. Also öfter mal die Knolle selbst in Form bringen.

Warum auch Hanf-Hemden berauschend sind?

Die Hanf-Pflanze hat ein eingebautes Abwehrsystem gegen Schädlinge. Pestizide sind hier nicht erforderlich. Und der Bio-Kraftprotz hat noch mehr zu bieten: Seine Fasern sind lang und extrem strapazierfähig, dreimal so dehnbar und doppelt so ergiebig wie Baumwolle.

Was Rosen mit Badewannen zu tun haben?

Die Produktion eines Straußes Rosen verschlingt eine Badewanne voll Wasser. Gerade für trockenere Herstellungsländer ein Problem. Auch deswegen auf faire Ware achten, etwas von www.fairflowers.de.

Wie Du per Mausklick den Regenwald schützen kannst …

Die Internet-Suchmaschine www.ecosia.org investiert 80% ihrer Werbe-Einnahmen in den Schutz des Regenwaldes im Amazonas-Gebiet. Zudem sind alle ecosia-Server ausschließlich durch Ökostrom betrieben. Also: reinklicken!

Wie alte Kaugummis die Steuern beeinflussen…

900 Millionen Euro bekommen die Stadtreinigungen insgesamt im Jahr, um alle Kaugummis von Deutschlands Straßen zu kratzen. Finanziert wird diese Summe über die Haushalts-Kassen der Kommunen, die wiederum vom Steuerzahler gefüllt werden. Also lieber das Gummi in den Müll werfen.

Warum ganz ‚Bella Italia’ dazu lernen muss…

Unter italienischen Nudelprofis ist es verpönt, die Spaghetti mit geschlossenem Topf zu kochen. Allerdings ließe sich durch das Vermindern der entweichenden Wärme rund 30 % Energie sparen. Vielleicht ein Grund, die Tradition zu überdenken?!

Warum es etwas aufs Dach geben sollte…

In Deutschland gibt es über 1.000.000.000 Quadratmeter Flachdächer. Nur ein Drittel davon ist begrünt. Dabei nehmen grüne Dächer CO2 aus der Luft auf und wandeln es in Sauerstoff um. Zudem sind sie Wärmedämmung und Regenwasser-Speicher. Und sie sind gut fürs Mikroklima in der Stadt.

Ihr möchtet noch mehr zum Thema Nachhaltigkeit erfahren? Ich habe da noch eine interessante Seite ausfindig machen können: TreeHugger (zu deutsch „Baum-Umarmer“)

Was sagt ihr zu diesen Tipps & Fakten? Wie wichtig ist Euch Nachhaltigkeit im Alltag? 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: