Es war einmal: Technik mit Kultfaktor

14 Okt

Mit einem Walkman am Gürtel durch die Stadt schlendern, während das ziegelsteingroße Handy klingelt und dann noch schnell einen Schnappschuß mit der Polaroid machen, die man extra im Rucksack dabei hat. In der heutigen Zeit von iPhone und Co. kaum noch vorstellbar. Dennoch möchte ich mit diesem Artikel einfach mal die Technik-Kultklassiker vorstellen: 

Nokia 5110

Das vielleicht erste Massenhandy der Deutschen –  es wurde aufgrund der einfachen Bedienung, des günstigen Preises und der integrierten Spiele wie „Snake“, zum Einsteiger-Handy schlechthin. Besonderheit: Die farbigen Oberschalen konnten damals ausgetauscht werden.

Pager

Wie hat man sich damals eigentlich informiert, als es noch kein Handy und mobiles Internet gab? Stimmt, mit Pagern. Einer der Bekanntesten, ist der „Skyper“ von T-Mobile – absoluter Kult.

Joystick

Der „Competition Pro“ – der Inbegriff des Joysticks. Gerade wegen seiner Robustheit war der Eingabeknüppel so beliebt. Bei den damaligen Spielen, bei denen es meistens nur um schnelles Hin- und Herbewegen ging, auch ein wichtiges Attribut.

Walkman

Vielleicht erinnern sich viele nicht mehr, aber unterwegs Musik hören hat auch schon vor dem iPod funktioniert. Der Walkman von Sony löste damals die mobile Musik-Revolution aus. Hätte man allerdings auf eine so große Song-Auswahl wie bei aktuellen mp3-Playern zurückgreifen wollen, hätte man einen ganzen Koffer voller Kassetten mitnehmen müssen. Jugendliche heute müssen nur noch damit kämpfen, dass der integrierte Akku ihres iPods gerade leer ist, früher hat man ganze Erinnerungen verloren, wenn sich das Band der Kassette im Walkman verhedderte.

Diskette

Die 3,5-Zoll-Diskette darf ebenfalls in keiner Technik-Klassiker-Aufzählung fehlen. Der Datenträger hatte mit seinen 1,44 MB genug Speicherplatz, um etwa ein Drittel eines heutigen mp3-Songs aufzunehmen. Vorbei sind die Zeiten, als Spiele und andere Programme mit bis zu 20 Datenträgern angeliefert und dann einzeln mühsam auf die Festplatte kopiert werden mussten. Der Vorgang war besonders ärgerlich, wenn die Dateien auf einer Diskette beschädigt waren und damit das komplette Programm nicht funktionierte.

Sofortbild-Kamera

Schnell einen Schnappschuss aus der Hüfte ging auch schon früher. Ganz so locker wie bei heutigen Digicams und Smartphones war es dann aber doch nicht – schließlich hatten die Polaroid-Kameras ein beachtliches Gewicht.

Wählscheiben-Telefon

Während heutige Telefone per Tastendruck oder sogar via Sprachsteuerung den gewünschten Kontakt anrufen, brauchte man früher alleine zum Wählen der Nummer schon eine Menge Zeit. Denn anstatt Tasten besaßen die damaligen Apparate nur Wählscheiben. Besonders unbeliebt waren daher Telefonnummern in der die Ziffern 0 oder 9 besonders oft vorkamen, denn diese Zahlen brauchten die meiste Zeit, bis die Scheibe wieder an ihrer Ausgangsposition angekommen war und die nächste Eingabe erfolgen konnte.

Welche Erinnerungen verbindet ihr mit diesen Geräten? Welche Vor- bzw. Nachtteile hatte aus Eurer Sicht die Technik der hier dargestellten Kultobjekte?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: